Details

Rekordergebnis erneut erreicht

Seilbahnen Thale Erlebniswelt erreicht wieder Bestzahlen

Die Seilbahnen Thale Erlebniswelt verzeichnete in den vergangenen 12 Monaten ein neues Rekordjahr.
Das Ausflugsziel zwischen Hexentanzplatz, Bodetal und Rosstrappe konnte mit 670.000 Besuchern in 2016 exakt genauso viele Besucher begrüßen, wie im Rekordjahr 2014. Damit wurden auch wieder mehr Gäste begrüßt, als in 2015.

"Das Wetter war im Jahr 2016 grundsätzlich auf unserer Seite." gibt Geschäftsführerin Pamela Groll einen der Gründe für die Zuwächse im Vergleich mit dem Jahr 2015 an. "Leider war der Oktober völlig verregnet, so dass ein noch besseres Saisonergebnis hier verhindert wurde.
Zudem war Thale auch einen Großteil des Jahres durch die zahlreichen Straßenbaumaßnahmen nur eingeschränkt zu erreichen."

Umso wichtiger zeigt sich aber auch wieder, dass grundsätzliche Investitionen am Standort Thale wichtig und richtig sind: "Neben den Hauptattraktionen, wie der Kabinenbahn zum Hexentanzplatz oder dem Sessellift zur Rosstrappe, werden neuere Angebote wie die Spassinsel verstärkt genutzt", so Pamela Groll weiter.
"Zudem haben wir auch in unserem kontinuierlichen Betrieb investiert und beispielsweise den Marketingetat auf mehr als 250.000 EUR erhöht. Davon profitieren auch die umliegenden und angrenzenden Attraktionen der Stadt Thale und der ganzen Region Bodetal.
Der wichtigste Baustein sind jedoch unsere Mitarbeiter in der Erlebniswelt. Nur durch die sehr gute und engagierte Teamleistung konnte das Rekordergebnis erneut erreicht werden."
Pamela Groll: "Dafür möchte ich mich auch an dieser Stelle bei allen Kolleginnen und Kollegen herzlich bedanken."

Für das Jahr 2017 erwartet die Seilbahnen Thale Erlebniswelt ein ähnlich gutes Jahr.
Große Hoffnungen beruhen weiterhin auf dem neuen "Ferienhausdorf Thale", welches Mitte 2017 in unmittelbarer Nachbarschaft eröffnen wird. Im Endausbau werden hier 50 einzelne Ferienhäuser mit vier bis 6 Betten entstehen. Durch die Vermarktung eines großen nordeuropäischen Veranstalters können damit ganz neue Gästegruppen aus Skandinavien und den Benelux-Ländern ins Bodetal gelockt werden und damit auch Impulse für die ganze Stadt Thale setzen.